Designstudie für das Clubmagazin des Rolls-Royce Enthusiasts‘ Club

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Teaserbild Beitrag RREC Rolls-Royce Enthusiasts' Club Swiss Section, Titelblatt Clubmagazin Alpine Eagle

Designstudie für das Clubmagazin des Rolls-Royce Enthusiasts' Club Swiss Section

Der internationale Club für Rolls-Royce und Bentley Enthusiasten

Am 11. August 1957 rief der Brite Edward Harris mit Gleichgesinnten den «Rolls-Royce Enthusiasts‘ Club» (RREC) ins Leben. Diese Enthusiasten bemühten sich um die technische Erhaltung der Vorkriegsfahrzeuge der Marken Rolls-Royce und Bentley. 1959 wurde ein Ersatzteilservice aufgebaut und notwendige Spezialwerkzeuge den Club-Mitgliedern zugänglich gemacht. Mittlerweile hat sich der RREC zu einem Markenclub für Fahrzeuge aller Jahrgänge, vom Oldtimer bis zum Neufahrzeug entwickelt. Regelmässig erscheint die Club-Zeitschrift «The Bulletin», in dem neben technischen Tipps, Dienstleistungen und Restaurationsanleitungen, auch Reportagen über gesellschaftliche Anlässe der Sektionen publiziert werden.

Der RREC ist eine Vereinigung von Enthusiasten, die bei der Wartung und Pflege ihres Fahrzeugs vor schmutzigen Händen nicht zurückschrecken. Dank diesem Engagement sind weltweit mehr als die Hälfte der 35’000 Vorkriegswagen in einem fahrbereiten Zustand. Heute umfasst der RREC über 9000 Mitglieder, verteilt auf 18 britische und 23 Länder-Sektionen.

Quelle: RREC-Webseite

Unsere Designstudie für die Neuauflage des «Alpine Eagle»

Designstudie Alpine Eagle: Eine grossartige Aufgabe erwartete uns mit dem Auftrag für eine komplette Neuausrichtung des Design- und Verlagskonzept.

Designstudie Alpine Eagle: Aufgabenstellung

Der Alpine Eagle ist die Revue des Rolls Royce Enthusiasts‘ Club Swiss Section.

Bisher erschien dieses Magazin in einem Umfang von circa 180 bis 220 Seiten jeweils im Frühjahr und im Herbst. Verantwortlich zeichnete für dieses Magazin das Vorstandsmitglied Walter Steinemann, der in einem immensen ehrenamtlichen Engagement über Jahre den Alpine Eagle zu der erfolgreichen Club-Revue formte, die es jetzt ist. Herr Walter Steinemann hat nun seinen Rücktritt aus seinem Amt angekündigt. Der Vorstand prüft zur Zeit eine vereinsinterne Nachfolgeregelung und gleichzeitig hat der damalige Präsident, Herr Benno Th. Müller, unser Projektteam damit beauftragt eine allfällige, teilweise Ausgliederung der Club-Revue in die Hände von professionellen Kommunikationsfachleuten zu prüfen.

Die wichtigsten Punkte dieser Prüfung sind im nachfolgendem Papier zusammengefasst.

Lesen Sie hier die Projektstudie

Designstudie Alpine Eagle

Für unsere Designstudie zur visuellen Neuausrichtung des Alpine Eagle haben wir einige Bilder vorbereitet, welche Sie hier aufrufen können.

Typographiestudie

Für die Typographiestudie nehmen wir aus einer Auswahl von zahlreichen Schriften eine Vorselektion vor und diskutieren die verschiedensten Aspekte punkto Lesbarkeit, Lesefluss, gewünschte Lesegeschwindigkeit (und somit auch die optimierte Erfassung des eigentlichen redaktionellen Inhalts), optische Wirkung, visuelle Harmonie und weitere Punkte.

Ein sehr wichtiger Aspekt diesbezüglich ist natürlich auch die Analyse des Zielpublikums. 

Schlussendlich entschieden wir uns für die Schriftarten des japanischen Designers Masahiko Kozuka. Die Kozuka Gothic und die Kozuka Mincho.

In den folgenden PDF-Dateien sehen Sie die verschiedenen Entscheidungsgrundlagen für die definitive Auswahl der Schriften. Diese werden in unterschiedlichen Grössen, Schriftschnitten (von leichter bis fetter Darstellung), Laufweiten (Abstände der Buchstaben), unterschiedliche Anzahl der Spalten sowie die Harmonie von unterschiedlichen Schriftarten (Zweit- und allenfalls Drittschriften für die Titel, Bildlegenden, Zitate etc.):